die Qual der Wahl - welchen Webhoster wählt man zur Domain Registrierung und Website Hosting

Sinn und Zweck von Webhosting Anbietern



Hier finden Sie einige gute Hosting Provider

Provider für Domains findenWebhoster Firmen bewirten in aller Regel Dateien, Datenbanken und Inhalte die vom Internet aus abrufbar sind und übernehmen hierbei meist die technische Administration der Technik und weitere Zusatzdienstleistungen. Dies tun Sie indem Sie die Dateien Ihrer Kunden auf Webserver speichern. Weitere Produkte solcher Unternehmen sind Domain Hosting, anbieten von Web-Speicher, email Adressen, Registrierung von Domains bei Vergabestellen, anmelden des DNS sowie die bereitstellung von Webshops und Content Management Systemen.

Einfach gesagt können bei diesen Providern private und kommerzielle Kunden Ihre Webseiten veröffentlichen.

Bereits bei der Wahl des Hosters kann man eine gute Grundlage schaffen um das Risiko zu minimieren in die Ausschlussregeln von Suchmaschinen zu geraten bzw. Situationen zu vermeiden die das Ranking negativ beinflussen könnten.

Nachfolgend finden Sie einige Tips um den richtigen Webhoster für Ihre Website und Domains zu finden.



Wichtige Kriterien aus Suchmaschinensicht beim Domain Hosting

Was ist bei dem Hoster alles erlaubt? Diese Frage sollten Sie sich als erstes stellen wenn Sie nach einem Domainhoster suchen. Oftmals werden die Websites mehrerer Kunden unter einer IP-Adresse im Internet veröffentlicht. Suchmaschinen könnten dazu übergehen ganze IP Adressen zu sperren weil die unter dieser IP-Adresse abrufbaren Webdokumente z.B. rechtswidrige oder zu spamlastige Inhalte haben. In diesem Fall würden die Webseiten aller Kunden schlecht positioniert werden, weil die jeweilige Suchmaschine eine einzelne IP gesperrt hat.

Daher sollten Sie in den AGBs des Domain Providers genaustens nachlesen welche Inhalte er auf seinen Servern erlaubt und was verboten ist. Denn so können Sie "schlechte Nachbarschaft" vermeiden und das Risiko minimieren bei der Sperrung einer IP nicht dabei zu sein. Ausserdem werden Webserver mit unseriöseren Angeboten (Erotik, Hackerseiten, rechtsradikalen Inhalten und politische Randgruppierungen etc.) öfters von Hackern angegriffen. Wenn Ihre Webpage nun auf dem gleichen Server liegt dann könnte für Ihr Webangebot ebenfalls Gefahr bestehen in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Dies kann besonders dann Schaden anrichten wenn Sie die Daten von Usern auch auf dem Web-Server abspeichern (z.B. in Datenbanken). Dies ist oft der Fall beim Einsatz von Shopsystemen, Content Management Systemen sowie bei Standardsoftware (wie z.B. Open Source Lösungen von Foren etc.), denn diese Systeme speichern meist die Daten von angemeldeten Mitgliedern in einer Datenbank auf dem Webserver ab.

Ausserdem bieten Sie potentiellen Partnern ein "sauberes Bild". Denn wer weiss schon wie seine zukünftigen Linkpartner dem Thema "schlechte Nachbarschaft auf dem Webserver" gegenüber stehen. Ein guter Website-Provider kann somit evt. Ihre Verhandlungsgrundlage beim verhandeln mit potentiellen Linkpartnern verbessern. Denn es lässt sich mit einer Abfrage bei den zentralen Vergabestellen wie z.B. Whois (für .de Domains) meist schnell herausfinden wo eine bestimmte Website gehostet ist.

Divserse Web-Hosting Firmen bieten auch die Möglichkeit eine eigene IP zu registieren. Bei anderen ist dies wiederrum nur möglich wenn man einen kompletten "managed Server" bestellt den man als Kunden allein für sich hat.

Aber nicht immer ist dies nötig. Oftmals genügt ein genauer Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Providers und man kann sofort einsehen welche Inhalte auf den Servern per FTP (File Transfer Protocoll) abgelegt werden dürfen. So können Sie schlechte Nachbarschaft auschliessen.


schnelle Server mit ausreichend Ressourcen sollten Standard sein In den AGB´s können Sie auch nachlesen ob der Webhosting Anbieter Ressourcenfressende Scripte und Anwendungen (z.B. reine Downloadserver, Free-Angebote, installieren von Chatrooms etc.) auf seinen Webservern erlaubt. Erlaubt er diese Scripte so steigt das Risiko das sich die Ladezeiten Ihrer eigenen Webseiten verschlechtern, da die Server durch diese Scripte ziemlich stark ausgelastet werden können oder bei unverhältnissmässig hohem Besucheraufkommen sogar abstürzen können. Bei Absturz mussen die meisten Webserver ertsmal neu gestartet werden. Dies kann bedeuten das Ihre Webseite für gewisse Zeiten nicht erreichbar ist. Wenn genau zu diesem Zeitpunkt ein Suchmaschinen-Roboter Ihre seite einlesen möchte kann sich dies schlecht auf die Bewertung Ihrer Domain auswirken. Denn ein Crawler findet in diesem Moment nicht die gewünschten Inhalte sondern bekommt eine 404 Fehlerseite präsentiert.
Ebenfalls Ressourcensparend wirkt es sich aus wenn möglichst wenig Kunden zusammen auf einem Server Ihre Dateien abspeichern.


Server und Webspace Anbieter



Weiterführende Links:


Inhaltsverzeichnis
Stichwortverzeichnis




Zur Startseite: Suchmaschinen Domain Marketing