Homepage erstellenStart: Homepage

AltaVista war eine 1995 gegründete Suchmaschine. In der frühen Entwicklung des Internets war sie in den meisten Ländern Marktführer. Sie verlor Anfang der 2000ender Jahre aber an Boden, insbesondere durch den Erfolg von Google (gegründet 1998), und wurde 2003 von Yahoo! (via Overture) gekauft. Die Marke und Domain (altavista.com) blieben erhalten, aber alle Suchanfragen basierten ab jetzt auf der hauseigenen Suchmaschine. Am 8. Juli 2013 wurde der Dienst von Yahoo! eingestellt, und seitdem wird die Domain auf die eigene Suchseite von Yahoo! umgeleitet.

Entwicklung

Altavista Logo aus dem Jahr 1995

Logo aus dem Jahr 1995

Altavista ist ein Nebenprodukt der DEC (Digital Equipment Corporation), die damals zusammen mit IBM und Cray und den Markt für Supercomputer (Host, Mainframe) dominierte.


Techniker von (DEC) suchten nach einer Möglichkeit, den neu entwickelten Supercomputer „Alpha 8400 Turbolaser“ werbewirksam zu präsentieren. Die Firma war 1995 eine der wenigen, die bereits über einen Internetauftritt verfügte.

Man entschloss sich, eine exorbitant große Datenbank mit allen Seiten aus dem Internet anzulegen. Schnell wurde klar, dass die Daten im Internet aus Sicht eines Informatikers der damaligen Zeit, „desorganisiert“ sind und somit war eine Datenbank an sich nicht wirklich brauchbar (Hinweis: Datenbanken sind traditionell in Tabellen organisiert, die jeweils etliche Spalten (mit einem vorgegeben Format) haben. Gerade zum Verwalten von längeren Texten und einer schnellen Suche, waren sie damals nicht geeignet. Es musste möglich sein, jede Internetseite nach möglichst jedem Wort zu durchsuchen. Also kam man auf den sogenannten "Volltext-Index". Auch hier der Zufall seine Hand im Spiel.

Einer der Angestellten hatte ein effektives Programm zur Durchsuchung von E-Mails nach Schlagworten (Indexierung) entwickelt. Mittlerweile können mittelmäßige E-Mail-Programme dies ohne große Probleme. Zur damaligen Zeit war es eine bahnbrechende Vereinfachung.
Dieses Programm war derart gut, dass man auf die Idee kam, es für eine Internet-Suchmaschine zu modifizieren.

Aber bevor nun fleißig indexiert werden konnte, musste erstmal das „Rohmaterial“ herangeschafft werden. Dazu wurde der Web-Crawler (auch Robot genannt) Scooter (multi-threaded) auf den Weg gebracht. Dieses Programm durchsuchte das Web und speicherte alle verfügbaren Texte und Dateien wie Bilder, Videos (ja, die hat nicht erst youtube erfunden), mp3, pdf, etc. Zu diesem Zeitpunkt gab es im Internet ca. 30 Mio. Dokumente auf ungefähr 80.000 Servern.

Grundprinzip des Ranking-Algorithmus war die Auswertung der Meta-Tags auf den HTML-Seiten, in Kombination mit einer gewichteten Berücksichtigung der Textfragmente und einer internen Logik zur Einordnung der Links.

Geschichte

Im Dezember 1995 ging der AltaVista-Suchdienst unter der URL http://altavista.dec.com an den Start und war lange Jahre die bekannteste Volltext-Suchmaschine neben HotBot (1998 von Lycos übernommen). Die maßgeblichen Entwickler waren Louis Monier, Joella Paquette und Paul Flaherty.

Altavista Portal - Screenshot aus dem Jahr 2003

Altavista verwendete in den Anfangsjahren eine sehr minimalistische Oberfläche. Der Screenshot ist aus dem Jahr 2003 aber von 1995 bis 1998 war die Seite ähnlich aufgebaut."


1999 wurde DEC von Compaq übernommen, einer Firma die einen Schwerpunkt im Bau und Vertrieb von Servern hatte. Altavista wurde als eigenständiges Unternehmen ausgelagert, wobei CMGI, eine Internet-Investmentgesellschaft, eine Mehrheitsbeteiligung erhielt. CMGI beantragte ein Initial Public Offering (IPO) für AltaVista im April 2000, aber als die Internetblase zusammenbrach, wurde der Börsengang abgebrochen.

Im Februar 2003, 6 Jahre nach dem Start, wurde die inzwischen angeschlagene AltaVista Company für 140 Millionen US Dollar von Overture übernommen, einem Unternehmen, das Suchtechnologie entwickelt und das seinerseits im Oktober 2003 für 1,7 Milliarden US Dollar von Yahoo Inc. gekauft wurde.

Erfolg

Altavista startet zunächst mit einer sehr aufgeräumten und benutzerfreundlichen Oberfläche. Zu dieser kehrte es 2003 wieder zurück, jedoch war da der Kampf längst verloren.

Es war die 11. meistbesuchte Website in den Jahren 1998 und 2000 und bei der Suche nicht wesentlich schlechter als Google.

Altavista Portal - Screenshot aus dem Jahr 2000

So, oder so ähnlich, zeigte sich die Suchmaschine von 1999 bis 2003 den Benutzern (Screenshot aus dem Jahr 2000"


Jedoch hatten die neunen Besitzer 1999 ihre Seiten zu einem umfangreichen Webportal ausgebaut. Bei den damals noch üblichen langsamen Internet-Verbindungen (zumindest für private Haushalte über Modem) hatte die einfach aufgebaute Google-Seite deutliche Vorteile.

Im Jahr 2000 wurde AltaVista von 17,7% der Internetnutzer genutzt, während Google nur von 7% der Internetnutzer verwendet wurde.

Google unterschied sich seinerzeit von so gut wie allen Konkurrenten durch folgende Architektur-Prinzipien (zumindest in der Gesamtheit):

  1. Spartanische und funktionale Oberfläche
  2. Skalierbare, mehrfach redundante, Server im Backend (im Gegensatz zu Mainframes)
  3. PageRank:
    dieses patentierte Verfahren sorgte zumindest in den ersten paar Jahren (bis zu seinem massiven Missbrauch) für einer bessere Sortierung der SERPs.
  4. Antwortzeit immer unter 2 Sekunden:
    Während schon die „Volltext Suche“ damalige IT-Spezialisten an ihre Grenzen brachte, war dieses Feature revolutionär (und vielen „Theoretikern“ drehte sich dabei der Magen um.

    Wenn die Google-Server eine Suchanfrage bekommen, greifen mehrere Mechanismen (u.a. Filter, Relevanz, Sprache, Land, etc.). Wenn dieses kaskadierende Verfahren länger als 2 Sekunden dauert, bricht es ab, und liefert das als Suchergebnisse aus, was es bisher zustande gebracht hat. Und wir lange die Suche gedauert hat, zeigt Google seit 1998 direkt über dem ersten Treffer an, zum Beispiel: „Ungefähr 1. 000.000 Ergebnisse (0,32 Sekunden)“.

    D.h. Google hat beschlossen, das die Geschwindigkeit der Antwort für den Benutzer wichtiger ist, als das letzte Quäntchen Qualität. Warum war das für Informatiker so irritierenden (in Zeiten wo KI noch ein ziemlich „universitäres“ Konstrukt war): stellen Sie sich vor, die Hochrechnung für die Rückkaufswert ihrer Kapitallebensversicherung hört nach 2 Sekunden auf zu rechnen; die Texturen ihres Lieblingsspiels werden nach 2 Sekunden so ausgeliefert wie sie eben zu dem Zeitpunkt aussehen, etc.

Dienste

Babel Fish

AltaVista entwickelte „Babel Fish“, den ersten maschinellen Internet-Übersetzungsdienst. Der Service übersetzte Text oder Webseiten zwischen 13 Sprachen, einschließlich Englisch, Chinesisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch.

Der Name ist eine Anlehnung an den Babelfisch aus Douglas Adams’ Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ (1979). Der Name des fiktiven Geschöpfes wiederum bezieht sich auf die biblische Darstellung der Sprachverwirrung, die in der Stadt Babel stattfand ist.

Im Mai 2008 wurde der Dienst durch "Yahoo! Babel Fish" ersetzt und leitet heute an den Übersetzungsdienst von Bing (Microsoft) weiter.

E-Mail

AltaVista stellte auch einen kostenlosen E-Mail-Service zur Verfügung, der am 31. März 2002 geschlossen wurde rund 400.000 (200.000 aktive) registrierte E-Mail-Konten hatte.